1. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. 2. Bei Ankunft bitten wir jeden Verein um Anmeldung und Abholung der Festunterlagen im Festbüro. 3. Es wird ein Weit- und Meistpreis vergeben. 4. Alle anderen angemeldeten Vereine erhalten kein Erinnerungsgeschenk. Ersatzweise spenden wir einen angemessenen Betrag für einen sozialen Zweck. 5. Den Anweisungen der Festleitung, Security/Ordnern, Zugführern, Polizei und Feuerwehr ist in jedem Fall Folge zu leisten. 6. Der Veranstalter übernimmt für Unfälle jeglicher Art (auch Privatpersonen gegenüber) keine Haftung. 7. Bei Sachbeschädigung jeglicher Art behält sich der Veranstalter weitere Schritte vor. 8. Für Schäden, Einbruch oder Diebstahl bei parkenden Fahrzeugen und für die Benutzung der Parkplätze übernimmt der Veranstalter keine Haftung. 9. Jeder Verein ist für sein Vereinseigentum selbst verantwortlich. 10. Jeder Verein ist für seine Mitglieder selbst verantwortlich. 11. Jeder Verein bringt seinen "Taferlbua" selbst mit. 12. Das "Taferlstehlen" wird bei uns nicht als Brauchtum angesehen. 13. Das Mitführen von alkoholischen Getränken während des Kirchenzuges ist vom Veranstalter nicht erwünscht. 14. Während des Gottesdienstes und des Kirchenzuges wird um diszipliniertes Verhalten gebeten. 15. Sollte der Gottesdienst aufgrund schlechter Witterung nicht im Freien gefeiert werden können, wird er ins Festzelt verlegt. (In diesem Fall entfällt der Kirchenzug) 16. Während des Gottesdienstes sind Essen, Trinken und Lärmen im Festzelt zu unterlassen. 17. Bei mutwilliger Beschädigung von Bierbänken und Biertischen wird der entstandene Schaden dem Verursacher direkt in Rechnung gestellt. (Ggf. übernimmt der Verein des Verursachers Mithaftung.) 18. Auf dem Festgelände gelten die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) und die Richtlinien des Veranstalters. 19. Die Festleitung und der Sicherheitsdienst/Ordner sind berechtigt, im Rahmen des Jugendschutzes, Ausweiskontrollen durchzuführen. 20. Der Veranstalter behält sich Änderungen im Festprogramm vor. 21. Mit der Anmeldung erkennen die Vereine die Festbestimmungen an.